BRD 1960

BRD 1960

Die 1960 von der Bundesbank herausgegebene Serie I der Deutschen Mark wurden von Hermann Eidenbenz gestaltet. Anders als von ihm vorgestellt, wurde der Fünfer nicht mit einer Eiche, sondern mit Eichenlaub auf der Rückseite in Umlauf gesetzt. Der Fünfer zeigt die „Junge Venezianerin“ (nach einem Gemälde von Albrecht Dürer). Sie wurde zum 30.6.1995 ungültig und durch die Serie BBk III ersetzt.

Das Motiv wurde als Reservebanknote / Ersatznote für West-Berlin auf anderem Papier und ohne weitere Sicherheitsmerkmale mit dem Ausfertigungsdatum 1.7.1963 als Bundesbank-Serie BBk II gedruckt, jedoch nie in Umlauf gebracht.

Fünfmarkschein Banknote der Ersatzserie "BBk II" für Westberlin. Bild: Deutsche Bundesbank, Frankfurt.

Fünfmarkschein Banknote der Ersatzserie „BBk II“ für West-Berlin. Bild: Deutsche Bundesbank, Frankfurt.

Details
Ausgabedatum: 06.05.1963
Länge in mm: 120
Breite in mm: 60
Katalognr. Rosenberg 262 / Pick 18
Varianten: Ausgaben I und Ia mit unterschiedlichen Unterschriften und Emissionsdaten 1960, 1970 (Ro. 269), 1980 (Ro. 285). Fehldruck mit kopfstehendem Wasserzeichen bei der Ausgabe 1980 möglich. Erwähnenswert sind auch die Ersatznoten für im Druck defekt gewordene Scheine mit den Kennbuchstaben Z und Y.

Fünfmarkschein der Deutsche Bundesbank, erste Serie, Vorderseite

Fünfmarkschein der Deutsche Bundesbank, erste Serie, Vorderseite

Fünfmarkschein der Deutsche Bundesbank, erste Serie, Rückseite

Fünfmarkschein der Deutsche Bundesbank, erste Serie, Rückseite