BRD 1991

BRD 1991

Die 1960 von der Deutschen Bundesbank (BBk) herausgegebene Serie I der Deutschen Mark wurde erst zwischen 1989 bis 1992 durch die neue Serie BBk III abgelöst. Die dazwischen liegende Serie BBk II waren Ersatznoten, die nie in den Umlauf gelangten. Dieser modern anmutende Fünfmarkschein kam 1992 in den Umlauf.

Ursprünglich war in dieser Serie gar kein 5 Mark Wert vorgesehen gewesen, denn der 200 Mark Schein war neu eingeführt. Anläßlich der Wiedervereinigung 1990 wurden einige kleinere Änderungen an der Serie vorgenommen: so ist das Brandenburger Tor auf der Rückseite des Fünfmarkscheins von 1991 aufgenommen worden.

Die Scheine der Serie III hatten einen Proporz bei den Motiven: es sollten Personen aus den großen Künsten (Musik, Kunst und Literatur) und aus allen Regionen Deutschlands vertreten sein. So entschied man sich für Bettina von Arnim.

Der Euro (EUR) ersetzte diese Mark-Banknoten als gesetzliches Zahlungsmittel ab dem 1.1.2002. DM-Banknoten seit 1948 sind zeitlich und in der Höhe unbegrenzt bei der Bundesbank in Euro eintauschbar, der Kurs beträgt 1,95583 DM pro 1 EUR.

Details
Ausgabedatum: 27.10.1992
Länge in mm: 122
Breite in mm: 62
Katalognr. Rosenberg 296 / Pick 37
Varianten: Verschiedene Unterschriften der Bundesbankspräsidenten in den Jahren 1989, 1991, 1993 und 1996

Fünfmarkschein der Deutschen Bundesbank, Serie III 1991, Vorderseite

Fünfmarkschein der Deutschen Bundesbank, Serie III von 1991, Vorderseite

296-2_1991_Fünfmarkschein_Deutsche Bundesbank Serie III 1991 Rückseite

Fünfmarkschein Deutsche Bundesbank Serie III von 1991, Rückseite