DDR 1955 / 1957

DDR 1955 / 1957

Die Regierung der DDR ließ die Vorgängerbanknoten von 1948 überraschend in der „Aktion Blitz“ am 13. Oktober 1957 ungültig werden. Nur die Banknoten zu 50 Pfennig und einer Mark blieben gültig. Innerhalb von nur 10 Stunden konnten die Leute gegen Vorlage ihres Ausweises maximal 300 Mark Bargeld umtauschen. Der Rest kam auf ein Sperrkonto und größere Beträge wurden separat überprüft: So sollte das Spekulantentum und der Besitz von Schwarzgeld unterbunden werden.

Diese Geldscheine trugen die Jahreszahl 1955 und waren der Serie von 1948 sehr ähnlich. Sie hatten jedoch kräftigere Farben und waren weniger fälschungssicher. Die Seriennummer war siebenstellig. Sie wurden in Moskau gedruckt, der Fünfer und Zehner im Offsetdruck. Die MDM löste diese Banknote im Jahr 1957 ab.

Das Militärgeld der Nationalen Volksarmee bestand aus den Banknoten dieser Serie von 1955, die im weißen Feld einen runden Stempel (DDR-Staatssymbol und das Wort Militärgeld) trugen. Es war ab 1980 für die Verwendung von Militärangehörigen im Ausland vorgesehen und kam nie offiziell in den Umlauf. Der Fünfmarkschein des DDR-Militärgelds hat die Katalognummer Rosenberg 374. Hier noch mehr Infos.

Details
Ausgabedatum: 13.10.1957
Länge in mm: 135
Breite in mm: 66
Katalognr. Rosenberg 349 / Pick 17
Varianten: n/a

Fünfmarkschein der DDR von 1955, Ro. 349

Fünfmarkschein der DDR von 1955, Ro. 349

Fünfmarkschein der DDR von 1955, Ro. 349, Rückseite

Fünfmarkschein der DDR von 1955, Ro. 349, Rückseite